Minority Report als Serie

Minority Report als Serie

Minority Report war einer der erfolgreichsten Filme zu Beginn des neuen Jahrhunderts. Gedreht von dem Industriegiganten Steven Spielberg erzählt dieser Film die Geschichte einer Zukunft, in der die Polizei zukünftige Verbrechen vorhersagen kann und Menschen verhaftet, noch bevor sie das Verbrechen begehen. Die moralischen Fragen, die in diesem Filmepos aufgeworfen worden, sind heute aktueller und spannender denn je. John, gespielt von Hollywood-Star Tom Cruise, findet sich wieder in einer dystopischen Zukunft, in der er niemals weiß, wem er trauen kann. Dank der Musik von John Williams bleibt der actiongeladene Film dabei stets spannend. Nun, 14 Jahre später, soll die Serie, die auf dem Film basiert, endlich ins deutsche Fernsehen kommen. Ab September sind neue Abenteuer in der düsteren Zukunftsvision von Minority Report auf ProSieben Maxx zu sehen. Dash, gespielt von Stark Sands, war einer der Precogs, Menschen, denen es möglich ist, die Zukunft vorherzusagen. Jahre später lebt er im Untergrund und versucht sich und seine beiden Geschwister zu schützen.

Spannung pur in der neuen Serie

Die Serie beginnt mit Dash, der verzweifelt versucht, einen Menschen vor einem Verbrechen zu retten. Dabei trifft er auf die Polizistin Lara, welche von Meagan Good gespielt wird. Zusammen arbeiten sie an einem viel größerem Fall. Minority Report nimmt dabei viele Themen aus der gleichnamigen Verfilmung auf und verpackt sie in ein neues, visuell gelungenes Gewand. Steven Spielberg kehrt zurück und ist auch bei diesem neuen Projekt für die Regie verantwortlich. Für die ursprüngliche Verfilmung engagierte er eine Reihe von Zukunftsforschern, die ihm bei den Konzepten und Requisiten des Films halfen. Der Film sollte letztendlich über 100 Millionen Dollar in der Produktion kosten, konnte diese große Investition aber mehr wieder einbringen. Der Film spielte am Ende über 350 Millionen Dollar weltweit ein. Auch in den Kritiken konnte der Film durchaus überzeugen. Minority Report wird häufig für sein interessantes Konzept und die beeindruckenden Visual Effects gefeiert. Deshalb ist es wohl auch kein Wunder, dass der Film nun eine Fortsetzung bekommt. Fox hat diese bereits 2015 in den Vereinigten Staaten von Amerika erfolgreich ausgestrahlt und Prosieben hat die Rechte für die deutsche Ausstrahlung erworben.

Viele erfolgreiche Serien erobern das Netz

In den letzten Jahren haben Streamingdienste wie Netflix immer mehr an Bedeutung gewonnen. Viele erfolgreiche Serien finden ihren Weg nicht mehr unbedingt auf den heimischen Fernseher, sondern werden direkt Online veröffentlicht. Auch Anbieter wie Amazon haben den Markt entdeckt und versuchen nun, mit Diensten wie Amazon Prime, sich eine Scheibe vom Erfolg abzuschneiden. Dabei entstehen viele erstklassige Produktionen, wie z.B. Stranger Things auf Netflix. Auch erfolgreiche Serien von klassischen Anbietern finden ihren Weg häufig zu solchen Streamingdiensten. Minority Report ist ein gutes Beispiel dafür, wie hoch die Qualität moderner Serien tatsächlich ist. Immer mehr Netzwerke und Studios sind bereit, viel Geld in neue Projekte zu stecken. Sogar erfolgreiche Hollywood-Größen wie Steven Spielberg nutzen dies als Möglichkeit, sich kreativ auszuleben, auch abseits von den großen Filmen. Die neue Serie klingt, als wäre sie genau das Richtige für einen schönen Abend mit dem oder der Liebsten. Zwischendurch aber nicht die Welt da draußen vergessen und warm anziehen mit der richtigen Outdoorkleidung, um die frische Luft genießen zu können.

© 2018 Minorityreport.de · Crumbs Theme by WPCrumbs